Buenos Aires, Argentinien

Kontinent:  Südamerika

Land: Argentinien

Region/Destination: Buenos Aires

Denkmale, köstliches Fleisch und vorzüglicher Wein

Der zweite Halt auf meiner Südamerika-Reise im Dezember 2017 / Januar 2018 war die sehr schöne Hauptstadt Argentiniens: Buenos Aires. Bei perfektem Wetter mit jeweils etwas mehr als 30 Grad konnte ich hier dem Winter der Schweiz bestens entfliehen - folgend berichte ich gerne von meinen Erlebnissen, die ich während einer Woche erfahren durfte.

 

Auf einigen Blogs konnte ich lesen, dass Buenos Aires in früheren Zeiten versuchte, zu einer Metropole ähnlich wie Paris oder Mailand zu werden. Diese Ähnlichkeit oder Annäherungsversuche kann ich effektiv nachvollziehen. Die Stadt hat wirklich etwas von dem Flair der genannten Städte, besonders auf Grund der vielen herrschaftlichen Gebäuden und Denkmälern. Mir scheint es in dieser Stadt extrem viele schöne Plätze, gesäumt mit Monumenten und Statuen zu geben, mehr als ich es von anderen Grossstädten gewohnt bin.

 

Die einzelnen Sehenswürdigkeiten kann man leicht mit der U-Bahn und dem gut ausgebauten Bus-Netz erreichen - auf Taxis konnte ich gänzlich verzichten. Die grösste Sehenswürdigkeit dieser Stadt waren für mich die Menschen selbst und das Leben in den vielen Gassen und Quartieren.

 

Eines der schönsten und zugleich das aktuelle IN-Quartier der Stadt ist Palermo. In diesem Viertel reihen sich viele empfehlenswerte Restaurants und Bars quasi aneinander. Für das köstliche Essen, besonder die feinen Stakes (Bife de Lomo), ist Argentinien ja auch bekannt und das kann ich nur bestätigen. Das Fleisch ist fast überall köstlich und zart, wie man es sich nur wünschen kann. Mit einem feinen Glas Argentinischem Wein - einfach ein Gaumenschmaus. Auf Google oder Tripadvisor lassen sich unzählige tolle Restaurants mit tausenden Bewertungen finden, ich hatte aber auch auf das Geratewohl immer Glück und war begeistert.

 

Die Sehenswürdigkeiten

 

Im Zentrum bildet die Plaza de Mayo mit prachtvollen Gebäuden aus dem 19. Jh., etwa dem berühmten Präsidentenpalast Casa Rosada, einen guten Ausgangspunkt für Spaziergänge. Von hier kommt man leicht in den Stadtteil San Telmo, in welchem besonders der Flohmarkt an Sonntagen sehr empfehlenswert für einen Besuch ist. Ebenfalls sehr beeindruckend ist die breiteste Strasse der Welt, die Avenida 9 de Julio, mit nicht weniger als 20 Spuren! Auf ihr befindet sich noch ein weiteres Wahrzeichen der Stadt, der Obelisk von Buenos Aires. Ebenfalls ein Muss ist ein Besuch in der Caminito, eine ca. 100 Meter lange Fussgängerzone im Stadtteil La Boca, wo die bunten Häuser tolle Fotomotive darstellen. Wie bereits erwähnt gibt es auch viele Plätze und Parks, die zum Verweilen einladen (diese befinden sich vor allem in Palermo). Der vielgelobte Japanische Garten hat mich persönlich leider nur wenig überzeugt. Ebenfalls zu erwähnen sind eines der berühmtesten Opernhäuser weltweit, das Teatro Colón, welches ich leider selbst nicht besuchen konnte.

 

Mein Fazit

 

Was mir vor allem in Erinnerung bleiben wird, ist das beste Fleisch und witzigerweise auch das beste Risotto, welches ich je gegessen habe, der herrliche Wein und meine Touren durch die vielen Seitenstrassen.

 

Stefan Klein, Januar 2018