TripAdvisor: Europas Trend-Destinationen 2017

TripAdvisor hat die Trend-Destinationen 2017 ermittelt – basierend auf dem Anstieg an positiven Bewertungen der Reise-Community für Unterkünfte, Restaurants und Attraktionen sowie dem Anstieg des Buchungsinteresses im Jahresvergleich.

 

Die Liste der europäischen Top 10 wird von Las Palmas auf Gran Canaria angeführt – dicht gefolgt von der „Stadt der heißen Quellen“ und dem Geburtsort von Pablo Picasso. Unter den Siegern des „Travellers‘ Choice Award“ für Trend-Destinationen sind unter anderem auch der „Bauch Italiens“, das „kleine Paris“ und die kleine Schwester von Amsterdam.

Las Palmas / Gran Canaria

 

Die Kanaren-Insel ist bekannt für ihre vulkanisch geprägte Landschaft und einen Mix aus schwarzen und weißen Sandstränden. Die Hauptstadt lockt mit einem vielfältigem Kultur- und Nachtleben, aber auch mit Tax-Free-Shopping. Das gefällt den Reisenden: „Hier wird es so schnell nicht langweilig.“

 

  • Hoteltipp von TripAdvisor: Im Reina Isabel Hotel schätzen viele User die Lage am Strand und den Service (ab 124 Euro, günstigste Saison: Juli bis September)
  • Ausflugstipp: Lohnenswert ist vor allem ein Rundgang durch die Altstadt Vegueta mit kanarischen Tapas (ab 26 Euro)

 

Tiflis / Georgien

 

Bereits seit mehr als 700 Jahren nutzen die Menschen in Tiflis (übersetzt „heiße Quelle“) die dortigen Thermalbäder. Auch Marco Polo schätzte die geschichtsträchtige Stadt, die einst an der berühmten Seidenstraße lag. Heute ist Tiflis bekannt für ein pulsierendes Nachtleben und den größten Botanischen Garten im südlichen Kaukasus.

 

 

Málaga / Spanien

 

Pablo Picasso wurde in der heute zweitgrößten Stadt Andalusiens geboren und hat im gleichnamigen Museum mit rund 200 Werken seine Spuren hinterlassen. Bekannt ist die Hafenstadt zudem für ihr Strand-Flair, mediterrane Speisen und Sehenswürdigkeiten aus dem Römischen Reich und der Maurenzeit.

 

  • Hoteltipp: Das Room Mate Valeria liegt direkt am Hafen (ab 114 Euro, beste Saison: Juli bis September)
  • Ausflugstipp: Kulinarisch entdecken lässt sich Málaga bei einem Tapas-Kochkurs (ab 65 Euro)

 

Kiew / Ukraine

 

Seit der Fußball-EM 2012 entdecken immer mehr Reisende die Stadt, die auch als „Rom des Nordens“ bekannt ist. Die Fülle an kulturellen und historischen Sehenswürdigkeiten ist groß – vom Höhlenkloster Lawra bis zur Sophienkathedrale mit ihren Wandmalereien aus dem 11. Jahrhundert. Beide gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe.

 

  • Hoteltipp: Das 11 Mirrors Design Hotel liegt im Zentrum der Stadt (ab 171 Euro, günstigste Saison: Jänner bis März
  • Ausflugstipp: Kiew lässt sich gut bei einer Segway-Tour „erfahren“ (ab 57 Euro)

 

Kaliningrad / Russland

 

Das ehemalige Königsberg liegt in der gleichnamigen russischen Enklave an der Ostsee zwischen Polen und Litauen. Bekannt ist vor allem die Kurische Nehrung – eine rund 98 Kilometer lange Halbinsel mit faszinierenden Dünenlandschaften, von der eine Hälfte zu Kaliningrad und eine Hälfte zu Litauen gehört. Außerdem prägen der Philosoph Immanuel Kant mit einem Denkmal und einem Museum sowie der Königsberger Dom die Stadt.

 

 

Wrocław / Polen

 

Als Europäische Kulturhauptstadt 2016 lockte Wrocław mit zahlreichen Events. Aber auch 2017 ist das ehemalige Breslau sehenswert – nicht zuletzt wegen der unzähligen Inseln und Brücken, der charmanten Altstadt und dem hippen Nachtleben.

 

  • Hoteltipp: Puro Hotel (ab 61 Euro, günstigste Saison: Jänner bis März)
  • Ausflugstipp: Bei einem Spaziergang durch die Altstadt kommen die Teilnehmer unter anderem an der Kathedralen-Insel, der Sandinsel und dem Salzbergwerk-Marktplatz vorbei (ab 90 Euro)

 

Bologna / Italien

 

Die älteste Universitätsstadt der westlichen Welt ist nur rund zwei Stunden von Venedig entfernt. Umberto Eco hat hier gelehrt. Sehenswert ist die Altstadt mit ihren vielen Türmen aus dem Mittelalter und 40 Kilometer langen Arkadengängen. Zudem gilt Bologna auch als „Bauch Italiens“.

 

 

Faro / Portugal

 

Die quirlige Stadt an der Algarve lockt mit einer malerischen Altstadt und ihrer Nähe zu einem der schönsten Naturparadiese dieser Region – dem Naturpark Ria Formosa. Mit seinen Lagunen, natürlichen Dünen und schönen Stränden zieht er viele Besucher an.

 

  • Hoteltipp: Pousada Palacio de Estoi (ab 95 Euro, günstigste Saison: Jänner bis März)
  • Ausflugstipp: Bei einer Bootstour im Naturpark Ria Formosa können die Teilnehmer eine unbewohnte Insel und ein Fischerdorf kennenlernen (ab 20 Euro)

 

Bukarest / Rumänien

 

Den Triumphbogen findet man nicht nur in Frankreich, sondern auch in der rumänischen Hauptstadt Bukarest – dem „Paris des Ostens“, das geprägt ist von breiten Boulevards, großzügigen Parkanlagen sowie prächtigen Palästen und Jugendstil-Gebäuden.

 

  • Hoteltipp: Hotel Christina (ab 74 Euro, günstigste Saison: Juli bis September)
  • Ausflugstipp: Die sehenswertesten Bauwerke lassen sich gut in einer historisch-privaten Tour durch Bukarest erkunden, die unter anderem am Parlamentspalast, am Dorfmuseum und am Rumänischen Athenäum vorbeiführt (ab 45 Euro)

 

Rotterdam / Niederlande

 

Die kleine Schwester von Amsterdam muss sich nicht verstecken: Die Stadt wartet mit dem größten Seehafen Europas auf. Daher haben hier zahlreiche Attraktionen etwas mit Wasser zu tun – wie etwa das historische Schiff „De Rotterdam“. Außerdem lockt Rotterdam mit urbanem Flair und einem pulsierenden Nachtleben.

 

 

Die Auszeichnung „Travellers‘ Choice Award“ wurde an weltweit 43 Destinationen vergeben – basierend auf einem Algorithmus, der vor allem den Anstieg an positiven Bewertungen der TripAdvisor-Reisenden für Unterkünfte, Restaurants und Attraktionen sowie den Anstieg des Buchungsinteresses berücksichtigt.

 

Die hier genannten Hoteltipps von TripAdvisor weisen ein Gesamtrating von mindestens 4,5 von 5 Punkten auf. Die durchschnittliche Übernachtungsrate basiert auf TripAdvisor-Daten von Jänner bis November 2016 – ermittelt von Buchungspartnern inklusive Hotels und OTAs. Die Touren sind allesamt auf TripAdvisor gelistet und buchbar.

 

travel4news.at, Januar 2017