Reiseplanung für Schnäppchenjäger

Bis zu 30 Prozent sparen Reisende, wenn sie Anfang November buchen. Dabei gilt: Ja nicht am Samstag abfliegen, dann sind die Preise am höchsten. Der Nachtflug ist oft billiger als der Tagesflug.

Weihnachten und Neujahr in der Ferne zu verbringen, ist beliebt: Wenn es hier nass und kalt ist, lassen viele Menschen ihre Seele bei Wärme und Sonnenschein baumeln.

Diese Reiseperiode ist eine der teuersten im Jahr. Dies wirkt sich auf Flug- und Hotelpreise aus. Gerade in den USA erheben Hoteliers über die Feiertage in der Regel happige Zuschläge auf die Zimmerpreise.

 

56 Tage im Voraus buchen

Wer aber Anfang November die Reise bucht, kann bis zu 28 Prozent der Kosten sparen. Dies hat eine Auswertung der Reisesuchmaschine momondo.ch ergeben.

Für die Analyse wurden mehr als 13 Milliarden Flugpreise analysiert, verteilt über die 100 populärsten Strecken. Dabei kam heraus, dass die günstigsten Flüge im Schnitt 56 Tage vor Abflug vorliegen.

 

Der billigste Reisetag ist der Dienstag, der Samstag dagegen der teuerste. Die Preisdifferenz zwischen diesen beiden Tagen beträgt laut momondo.ch 11 Prozent.

 

Alles andere als ein Schnäppchen

Apropos Last Minute: Wer im letzten Moment zuschlägt, macht alles andere als ein Schnäppchen. Die teuersten Preise wurden jeweils am Tag des Abflugs gefunden, heisst es in der Studie.

 

Auch gut zu wissen: Wer einen Abendflug wählt, fliegt besonders günstig. Die Preise für Earlybirds – das sind die Flieger, die frühmorgens starten – sind mit Abstand die teuersten, gefolgt von den Flugverbindungen um die Mittagszeit bis 15 Uhr herum.

 

Bangkok hat die Nase vorn

Die beliebteste Reisedestination um diese Jahreszeit ist unangefochten Bangkok. Laut momondo.ch empfiehlt es sich, die Reise 34 Tage vor Abflug zu buchen. Wer die Feiertage im Big Apple verbringen möchte, bucht die New-York-Reise am besten 33 Tage im Voraus.

 

blick.ch, November 2016